Gegen den sog. „Marsch für das Leben“ !

Morgen, Sa. 21.09.2013, demonstrieren wieder selbsternannte „Lebensschützer_innen“ mit christlich-fundamentalistischer, völkisch-nationalistischer und strikt antifeministischer Propaganda gegen das Recht auf körperliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung.

Wie jedes Jahr werden dafür wieder eigens weiße Holzkreuze angekarrt und kleine Kinder und ‚behinderte‘ Menschen mitgezerrt, die als Aushängeschilder der vermeintlich humanistischen Message („Danke, Mutti, ich darf leben!“) mißbraucht werden und zur Verbreitung des eigentlichen Inhalts, ihres fundamentalistischen Gedankenguts, instrumentalisiert werden.

Lassen wir sie mit ihrer Tränendrüsen-Nummer nicht durchkommen und entlarven wir als feministische Aktivistinnen* vereinzelt-gemeinsam in kreativen Aktionen ihren menschenverachtenden Fundi-Scheiß!!

Da es dieses Jahr keine offizielle bzw. angemeldete Gegenkundgebung gibt (s. What the Fuck) sind alle dazu aufgerufen, sich selbst zu vernetzen und vereinzelt – gemeinsam kreativ Kundgebung wie Marsch zu bereichern…  Auch Aktivistinnen der flt*-VV werden vor Ort sein und gemeinsam mit vielen Engagierten gegen die reaktionäre Hetzkampagne des BVL und für das Menschenrecht von Frauen* und Trans* auf körperliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung demonstrieren.

Wo: Platz vor dem Bundeskanzleramt (Ecke Willy-Brandt-Str./Otto-von-Bismarck-Allee)

Wann: Kundgebung des sog. „Marsch für das Leben“/“Bundesverband Lebensschutz“ ab 13:00 Uhr, im Anschluß setzt der alljährliche sog. „Schweige-„/“Trauermarsch“ der Fundamentalist_innen ein ( Richtung Unter den Linden)

Welche Anschluß/Info sucht kann sich auch ab 13:00 zuerst ans Brandenburger Tor begeben, dort sind Aktivistinnen vom Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung mit einer eigenen Kampagne („Leben und Lieben ohne Bevormundung“)/Infostand vor Ort, um gegen die „Lebensschützer_innen“ zu protestieren!

Advertisements

Demo–Aufruf fuer den 8.3.2012 in Berlin

Demo zum internationalen Frauenkampftag (FrauenLesbenTrans Only)

Auftakt:16 Uhr Familienministerium Glinkastr.24
Abschluss: 19 Uhr Mariannenstr.6 AbschlussKonzert:
Wonderska und Respect my fist

Die Strecke

Grenzenloser Widerstand, unversöhnlich mit den herrschenden Verhältnissen
Aufruf zum 8. März – Internationaler Frauenkampftag 2012

Seit langer Zeit kämpfen Feministinnen überall auf der Welt für ihre Befreiung. Der 8. März, seit 1911 internationaler Frauenkampftag, ist zum Symbol dieser Auseinandersetzung geworden. In den letzten 101 Jahren wurden viele Kämpfe geführt, angefangen bei denen der Textilarbeiterinnen in New York, der Suffragetten in England, der weltweiten Frauenbewegungen der 70er und 80er Jahre und der Roten Zora in der BRD, bis hin zu den heutigen Kämpfen der Textilarbeiter_innen in Bangladesh, der Frauen in den kurdischen und philippinischen Guerillabewegungen sowie in den Aufständen des Arabischen Frühlings.
In der BRD ist von formaler Gleichstellung in Bezug auf Zugangsmöglichkeiten zu Bildung, Beruf und Politik die Rede. Jedoch sind wir heutzutage immer noch mit der Tatsache konfrontiert, dass es ein gravierender Unterschied ist, ob man als Frau oder Mann in dieser Welt lebt. Das hierarchische Geschlechterverhältnis bleibt in der formal geschlechterblinden kapitalistischen Gesellschaft bestehen und feministische Kritik wird inzwischen als überholt abgetan. Diese Kritik ist aber alles andere als überholt. Sie ist brandaktuell und notwendig! Dies zeigt bereits ein kurzer Blick auf die gesellschaftliche Situation von FrauenLesbenTrans* in der BRD:  Weiterlesen

Termine um den 8. März herum

Demo zum internationalen Frauenkampftag (FrauenLesbenTrans Only)

Auftakt:16 Uhr Familienministerium Glinkastr.24
Abschluss: 19 Uhr Mariannenstr.6 AbschlussKonzert:
Wonderska und Respect my fist

Die Strecke

Vorbereitungstreffen (Nachbereitungs,-) für den 8.März

01.03/15.3.  19:30 Uhr im Bethanien- New Yorck  Mariannenplatz 2a

Schon bekannte Termine rund um den 8.März 2012
Mi 15.2.  20 uhr FLT Tresen im Zielona Gora (Transperente,
Teebeutelsprüche für die Demo anfertigen)

Sa.25.2. 16 bis 19 Uhr autonome Frauenorganisierung und feministische
Kampfsportgeschichte und offenes Training im Low Kick Urbanstraße 70a
(FLT Only) Weiterlesen

Aufruf zum 8. März 2012 (Frauenkampftag)

Demo zum internationalen Frauenkampftag (FrauenLesbenTrans Only)

Auftakt:16 Uhr Familienministerium Glinkastr.24
Abschluss: 19 Uhr Mariannenstr.6 AbschlussKonzert:
Wonderska und Respect my fist

Die Strecke

Grenzenloser Widerstand, unversöhnlich mit den herrschenden Verhältnissen

Aufruf zum 8. März – Internationaler Frauenkampftag 2012

Seit langer Zeit kämpfen Feministinnen überall auf der Welt für ihre Befreiung. Der 8. März, seit 1911 internationaler Frauenkampftag, ist zum Symbol dieser Auseinandersetzung geworden. In den letzten 101 Jahren wurden viele Kämpfe geführt, angefangen bei denen der Textilarbeiterinnen in New York, der Suffragetten in England, der weltweiten Frauenbewegungen der 70er und 80er Jahre und der Roten Zora in der BRD, bis hin zu den heutigen Kämpfen der Textilarbeiter_innen in Bangladesh, der Frauen in den kurdischen und philippinischen Guerillabewegungen sowie in den Aufständen des Arabischen Frühlings.

In der BRD ist von formaler Gleichstellung in Bezug auf Zugangsmöglichkeiten zu Bildung, Beruf und Politik die Rede. Jedoch sind wir heutzutage immer noch mit der Tatsache konfrontiert, dass es ein gravierender Unterschied ist, ob man als Frau oder Mann in dieser Welt lebt. Das hierarchische Geschlechterverhältnis bleibt in der formal geschlechterblinden kapitalistischen Gesellschaft bestehen und feministische Kritik wird inzwischen als überholt abgetan. Diese Kritik ist aber alles andere als überholt. Sie ist brandaktuell und notwendig! Dies zeigt bereits ein kurzer Blick auf die gesellschaftliche Situation von FrauenLesbenTrans* in der BRD:

Fangen wir beim Offensichtlichen an: Frauen erhalten immer noch 26% weniger Lohn als ihre männlichen Kollegen. Auch die Doppel- und Dreifachbelastung gehört nicht der Vergangenheit an: Hausarbeit und Kindererziehung werden auch in der modernen flexiblen Familie von den Frauen übernommen. Familienministerin Kristina Schröder tut ihr Bestes, um diese Situation durch Einsparungen im Bereich der Familienpolitik (z.B. Elterngeld) weiter zuzuspitzen. Sie redet von Männerdiskriminierung; von Frauen, die an ihren schlecht bezahlten Jobs selbst schuld sind und propagiert die Rückkehr der bürgerlichen Kleinfamilie inklusive der sogenannten Herdprämie.

Die Diskriminierung von FrauenLesbenTrans* durchzieht auch die staatlichen Maßnahmen im Rahmen von Hartz IV. Die Arbeitssuche außerhalb geschlechtsstereotyper Berufszweige wird beispielsweise nicht unterstützt, da die Vermittlung in „typisch weibliche“ Berufe leichter erscheint.

Unsere Wege zur Arbeit, zum Jobcenter oder wohin auch immer, sind von Alltagssexismus geprägt: Werbeplakate preisen magere Frauenkörper an und stilisieren sie zu Sexobjekten. Sexistische Anmachen sorgen in allen Lebensbereichen dafür, dass klar ist, „wer hier die Hosen anhat“. Jene, die der dominanten Vorstellung von der heterosexuellen Frau nicht entsprechen, wie z.B. Homo- und Transsexuelle, sind nach wie vor gesellschaftlicher Diskriminierung unterworfen. Die aggressive Migrationspolitik bedeutet neben sexistischer und rassistischer Alltagsdiskriminierung für migrantische FrauenLesbenTrans* Klassifizierung und Kontrolle bis in den Wohnbereich hinein.

Wenn es um die Legitimation von Militarisierung und Kriegen geht, werden Frauen- und Menschenrechte plötzlich als hoher Wert des „fortschrittlichen Westens“ ins Feld geführt. Dabei wird unter den Tisch der Kriegsbefürworter gekehrt, dass von Armut bis hin zu Traumata aufgrund von als Kriegswaffe eingesetzter Vergewaltigung, Demütigung und Besatzung vor allem FrauenLesbenTrans* die Folgen von Kriegen zu tragen haben. Auch abseits militärischer Konflikte fallen tagtäglich FrauenLesbenTrans* sexualisierter Gewalt zum Opfer. Vergewaltigung und Missbrauch sind Bestandteil des patriarchalen Alltags, wie modern, bürgerlich oder idyllisch er sich auch präsentiert.

All dies bewegt uns, gegen den konservativen Backslash und für die Wiederaneignung des Feminismus einzustehen. Wir, FrauenLesbenTrans* aus unterschiedlichen Zusammenhängen und mit verschiedenen antikapitalistischen, antirassistischen, antifaschistischen und antisexistischen Schwerpunkten, wollen dem Patriarchat, den Herrschafts- und Ausbeutungsstrategien, gemeinsam unseren feministischen Widerstand entgegensetzen. In kleinen Zusammenhängen machen wir uns auf den Weg und bilden Banden, denn es gibt tausend Gründe, gegen Gewalt, Militarisierung und Krieg, gegen Privatisierung öffentlicher und kollektiver Güter, gegen Sexismus und Homophobie, gegen sexualisierte Gewalt zu kämpfen – überall auf der Welt.

Rund um den 8. März 2012 wird es dazu Diskussions- und Vernetzungsveranstaltungen verschiedener feministischer und queer-feministischer Zusammenhänge sowie eine FrauenLesbenTrans-Demonstration geben. Auf einen kraftvollen Frauenkampftag!!!

Einladung zum Vorbereitungstreffen für den 8. März 2012
Wir FrauenLesbenTrans* treffen uns aus verschiedenen Zusammenhängen, um den 8.März 2012 zu organisieren. Uns alle eint das Bedürfnis, unterschiedliche Aktivist_innen, Gruppen, Kollektive und Einrichtungen kennenzulernen und sich zu vernetzen. Wir wollen die vielfältigen feministischen Positionen und Aktionen zusammenführen, um ihnen nach innen mehr Impulse und nach außen mehr Wirkmächtigkeit und Schlagkraft zuverleihen. Der kommende Frauenkampftag soll im Rahmen eines breiten Zusammenschlusses von FLT*s aus unterschiedlichen Gruppen, Kollektiven,Einrichtungen etc. organisiert und begangen werden. Im Vorfeld des 8. März wird eineVeranstaltungs- und Aktionswoche stattfinden, die von den verschiedenen an der Vorbereitung teilnehmenden Aktivistinnen bzw.Gruppen autonom gestaltet wird (z.B. durch Infoveranstaltungen, Workshops,Ausstellungen,Tage der offenen Tür in bestimmten Einrichtungen,Kundgebungen,Tresen, Partys). Als gemeinsames Ausdrucksmittel soll am Ende der Veranstaltungs- und Aktionswoche am 8. März selbst eine möglichst große, laute und kämpferische FLT*-Demonstration durch die Stadt ziehen. In Bezug auf diese Vorhaben liegt noch viel Arbeit vor uns. Bringt Eure Freundinnen, Genossinnen und viele Überlegungen und Ideen mit und kommt zu den Vorbereitungstreffen: 15.1./1.2./15.2. 19.30 Uhr
im New Yorck (Bethanien, Mariannenplatz 2a)!

Invitación a la Reunión Preparatoria para el 8 de Marzo del 2012

Nosotras, las mujeres lesbianas y trans de diferentes contextos se han reunido para discutir las posibilidades de una organización conjunta del 8 Marzo del 2012 . Todas compartimos la necesidad de conocer a las diferentes activistas, grupos, colectivos y organizaciones para la formación de redes. Queremos unir las diversas posiciones feministas y acciones para dar un mayor impulso en el interior y hacia el exterior más potencia e influencia. Sobre esta base, hemos decidido: El próximo día de lucha de las mujeres (8 de Marzo) debe estar enmarcado en una amplia union de FLT * s de los diferentes grupos, colectivos, organizaciones, etc para su organizaciòn y su celebración. Como preludio del 8 de Marzo debe tener lugar una semana de eventos y acciónes, que seran preparadas por las diferentes participantes, activistas o bien grupos , que van a estar diseñados de forma independiente (ej: a través de sesiones informativas, talleres,Exposiciones, jornadas de puertas abiertas en algunas instalaciones, manifestaciones,barras(bares), fiestas). Concebido como un medio común de expresión,al final de los eventos y la semana de acción del 8 marzo, debe ser posible hacer una grande, fuerte y combativa *FLT- demostración a través de la ciudad. En relación con estos proyectos, aún queda mucho trabajo por hacer. Invitamos a todas las mujeres lesbianas trans *interesadas para debatir estos temas con nosotros. Trae a tus amigas, compañeras y muchos pensamientos e ideas y llega a la segunda reunión preparatoria: el 15.1./1.2./15.2 de 2012 a las19.30 hrs.a New Yorck (Bethanien, Mariannenplatz 2a)!

Call for 8. March 2012 (WomensDay)

Let’s come together for feminist resistance at 8th of March. Let’s fight together for our space! Let’s reclaim the streets as WomenLesbianTrans* to express our rage and to show our power and our fights! We will organize a week with your help and your ideas. With events and actions around the 8th of march. We are a network of WomanLesbianTans* structures in Berlin. We find that the international womens day ist a good chance to do so. We know that there are differences between WomenLesbianTrans* and that there are diverse perspectives on feminist fights. We would like to use the 8th of march as a chance to come closer, to exchange ideas and to get to know and appreciate our differences. There are many ways to make feminist resistence visible: exhibitions, lectures, actions, demonstration, party…and every thing you wish. We want to bring together the existing autonomous WomenLesbianTrans* structures and activists for networking and planing this events. Let’s meet for this at the 15.1./1.2./15.2 at 19:30 pm at New York (Bethanien 2a).

Aufruf  zum 8. März 2012 (Frauenkampftag)

Lasst uns gemeinsam zum 8. März feministischen Widerstand leisten. Lasst

uns vernetzen, uns den Raum erkämpfen, der uns gehört! Gemeinsam die

Straße als FrauenLesbenTrans* besetzen, um unsere Wut, Kraft und Kämpfe

zu zeigen.

Wir wollen eine Veranstaltungs- und Aktionswoche zum 8. März mit euch

organisieren. Wir wünschen uns eine Vernetzung von FrauenLesebenTrans* in

Berlin und denken, der 8. März ist eine Möglichkeit, dies zu verwirklichen.

Es ist uns bewusst, dass zwischen FrauenLesbenTrans* Differenzen

bestehen und es verschiedene Perspektiven auf feministische Kämpfe gibt.

Dennoch wollen wir den 8. März dazu nutzen, uns näher zu kommen, uns

auszutauschen, unsere Differenzen kennenzulernen und anzuerkennen.

Es wäre schön, wenn es viele verschiedene Veranstaltungen und Aktionen

rund um den 8. März geben könnte. Es gibt viele Wege, feministischen

Widerstand sichtbar zu machen: Veranstaltungen, Ausstellungen, Vorträge,

Aktionen, Demos, Partys, Tresen und was euch noch so einfällt…

Wir wollen bestehende FrauenLesbenTrans*-Strukturen und einzelne

Aktivistinnen zusammen bringen, um diese Veranstaltungen zu planen und

zu vernetzen.

Lasst uns am 15.11. um 19.30 dafür im New York (Bethanien Mariannenplatz

2a) treffen.

Einladungsflyer
Call for 8. March 2012 (WomensDay)

Let’s come together for feminist resistance at 8th of March. Let’s fight

together for our space! Let’s reclaim the streets as

WomenLesbianTrans* to express our rage and to show our power and our fights!

We want to organize a week with your help and your ideas. With events and

actions around the 8th of march. We wish to establish a network of

WomanLesbianTans* structures in Berlin. We find that the international

womens day ist a good chance to do so.

We know that there are differences between WomenLesbianTrans* and that

there are diverse perspectives on feminist fights. We would like to use

the 8th of march as a chance to come closer, to exchange ideas and to

get to know and appreciate our differences.

It would be great to have many events and actions in march 2011.

There are many ways to make feminist resistence visible: exhibitions,

lectures, actions, demonstration, party…and every thing you wish. We

want to bring together the existing autonomous WomenLesbianTrans*

structures and activists for networking and planing this events.

Let’s meet for this at the 15.11. at 19:30 pm at New York (Bethanien 2a).

invitationflyer